Leicht gesagt, aber was ist zu tun?

Rohstoffbasis Biomasse -  das Gebot der Stunde.

Die Recyclierung von Ölen und Fetten aus der Kaskadennutzung. Die Nutzung mit der höchsten Ressourceneffizienz und Einsparung des Landverbrauches.**

Biomasse — wo kommt sie her?

Am Anfang der Nahrungskette stehen die  Pflanzen und die „Photosynthese“ .

Die Photosynthese wandelt Stoffe mit Hilfe der Sonnenenergie in organische Substanz um. Die grundlegende Form der Biomasse entsteht durch die Photosynthese. Die Photosynthese ist  Energiebereitstellung durch eine Stoffwechselleistung der Pflanze, verursacht durch Lichteinfall.

Die Biomasse wird deshalb auch als „chemisch gebundene Sonnenenergie“ bezeichnet. Diese Energie bleibt im Weg durch die Nahrungskette erhalten.

Zur Biomasse gehören laut der Biomassenverordnung auch Produkte, die aus Biomasse entstanden sind.

Definiert werden nachwachsende Rohstoffe von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (fnr) als “land- und forstwirtschaftlich regional erzeugte Produkte, die nachwachsend sind und einer Verwendung ausserhalb des Lebensmittel - und Futtermittelsektors zugeführt werden”.

 

**CO ² Neutralität: "Biomasse ist anders als die fossilen Brennstoffe CO²-neutral. Bei der Verbrennung solcher Energieträger wird nur so viel Kohlendioxid frei, wie die Pflanze im Laufe ihres Wachstum aufgenommen hat. Diese Menge CO² würde genauso in die Atmosphäre abgegeben, wenn die Biomasse auf natürlichem Wege in der Natur verrottet ".

Aus heimischen, kreislauffähigen und nachwachsenden Rohstoffen werden hochwertige Produkte ohne Erdöl und Palmöl hergestellt.

*Biomasse ist ein Sammelbegriff, der regionale Öle und Fette beinhaltet, die in jährlichen Zeiträumen und Zyklen regeneriert werden und nicht als Futter- oder Lebensmittel dienen. "Kasakadennutzung" ist die Nutzung mit der höchsten Ressourceneffizienz und höchsten Einsparung des Landverbrauches. Kaskadennutzung bezeichnet die Verwendung desselben Stoffes in unterschiedlichen Wertschöpfungsketten: Zweit- und Wiederverwendung, Recyclate und "Up"cycling.

Die Produktionskette wird regionalisiert und unabhängig von Erdöl- und Palmölimporten. Die Produktion von Rohstoff und Kerze erfolgt in unmittelbarer Nähe unter Einsparung von Transporten. Der Fertigungsprozess vom Rohstoff zum Endprodukt wird an einem Ort konzentriert.

Das Konzept ist eine grundlegend neue Herangehensweise zur Herstellung ökologisch einwandfreier Produkte, die zu einer umfassenderen Produktqualität führen und eine nahezu 100prozentige Rückgewinnung aller Inhaltsstoffe ermöglicht. Produkte und Materialien können als Nährstoffe in Kreisläufen zirkulieren.

Die Sichtweise beschränkt sich nicht nur auf das Produkt, sondern betrachtet die gesamte Wertschöpfungskette vom Rohstoff zum Verbleib des Produkts. Es verbessert die Wirtschaftlichkeit im gesamten Wertschöpfungszyklus und ermöglicht kreislauffähige Produkte.

 

Biomasse

Dafür entwickelte Biokema ein Verarbeitungsverfahren.

*biomasse.de,**scinexx,14.3.11,wupperinst.org.**wupperinst.org

http://epa.gov/climatechange/wycd/index.html